Lidcombe-Programm zur Behandlung frühkindlichen Stotterns

 

Das Lidcombe-Programm ist ein Therapieansatz zur Behandlung frühkindlichen Stotterns. Zielgruppe sind Kinder im Vorschulalter ab ca. 3 Jahren und ihre Eltern.

 

Das Lidcombe-Programm ist ein verhaltenstherapeutisch basierter Therapieansatz, bei dem die Elternarbeit einen zentralen Stellenwert hat. In wöchentlichen Therapiesitzungen werden die Eltern zu „Co-Therapeuten“ angeleitet, um im täglichen Umfeld des Kindes diesen Ansatz anzuwenden. Durch gezieltes Loben von flüssigen Äußerungen des Kindes wird die Sprechflüssigkeit gestärkt. In der logopädischen Praxis wird diese Durchführung in verschiedenen Situationen mithilfe der Logopädin besprochen, modifiziert und weiter ausgebaut. Die Eltern werden in der Lage sein, das kindliche Stottern besser zu verstehen, Veränderungen wahrzunehmen und einzuschätzen.

 

Um diesen Therapieansatz effizient zu nutzen, sind tägliche Übungseinheiten von ca. 10-15 Minuten notwendig, die Zuhause durchgeführt werden. Dies hat den Vorteil, dass genau dort das Thema Stottern aufgegriffen wird, wo es am häufigsten auftritt: Zuhause im Alltag des Kindes.

 

Dies ist nur ein Ansatz in der Stottertherapie. Letztendlich entscheiden Sie und Ihr Kind, welche Therapiemethode für Sie die richtige ist! Im Erstgespräch haben wir genügend Zeit, Ihre Fragen zu klären und Informationen auszutauschen.